Downtown Boys – Monstro

Wenn die Frage und Antwort, die Victoria Ruiz zu Beginn von Monstro formuliert – “Why do you think that we never have enough with just what’s inside of us? Today, today, we must scream off the tops of our lungs that we are brown, we are smart!” – schließlich in einem Schlachtruf mündet, wenn sie immer und immer wieder “she’s brown, she`s smart!” aus sich herausschreit, befreit sich mit ihr das Lied. Auch musikalisch strebt es in diesen Augenblicken auf ein Lossagen zu, auf ein Abschütteln der Frustration und Wut.

Dass Ruiz danach, während dem von den Saxophonen getragenen Crescendo, vollkommen verstummt, ist nämlich keineswegs mit Resignation gleichzusetzen. Es imaginiert vielmehr die Bewegung in einen utopischen Zustand, in dem die Aussage obsolet wird, in dem man diesen Schlachtruf niemanden mehr zuschreien muss, da er von niemandem mehr angezweifelt wird.

[kaufen | Bildquelle]

Advertisements