The Microphones – I Want Wind To Blow

Irgendwann in diesem Lied, nach etwas mehr als vier Minuten, fängt der Wind tatsächlich an zu wehen und die Wolken werden weitergeschoben, wie von Geisterhand. Der Sturm ist vorüber und die Sonne erstreckt sich hell über den Himmel.

In einer Episode des Podcasts Song Exploder erklärt Phil Elverum, der Kopf hinter The Microphones, den Aufnahmeprozess von I Want Wind to Blow: Die merkwürdigen Kratzgeräusche, die Gitarre, die wie Wasser klingen soll, die internen Anspielungen im Text. Diese Ausführungen komplettieren das Lied auf ungeahnte Weise, doch selbst wenn man all das vergisst, bleibt das Lied, der Wind, der Wetterumschwung bestehen.

[kaufen | Bildquelle/Song Exploder]

Advertisements